So pflegen Sie Ihre Cruiser-Motorrad-Tipps ganz einfach

Brechen Sie Ihren Motor richtig ein

Die kritischsten Meilen auf Ihrem Pferd sind die ersten paar hundert. Wenn Sie Ihr Fahrrad in diesen frühen Phasen falsch handhaben oder missbrauchen, werden Sie es später bereuen. Jedes Fahrrad verfügt über eigene Verfahren zum Motorbruch. Einige sind möglicherweise mehrdeutig wie „Take it easy“, während andere mit komplexen Richtungen, die Drehzahlgrenzen und dergleichen beinhalten, spezifischer sind. Entspannen Sie sich trotzdem und lassen Sie den Wind sprechen.

Wechsle das Öl

Das ist ein Kinderspiel, oder? Falsch. So viele Fahrer sind so beschäftigt, in den endlosen Himmel zu starren, dass sie vergessen, regelmäßig ihr Öl zu wechseln. Spezifische Anweisungen dazu und Planungsintervalle finden Sie im Handbuch Ihres Schlittens.

Air Em ‚Up

Wenn Sie den richtigen Reifendruck einhalten, können Sie das Fahrwerk Ihres Fahrrads schonen. Es hilft Ihnen auch, Geld an der Pumpe zu sparen. Wer will das nicht? Der wichtigste Grund, warum Sie den richtigen Reifendruck aufrechterhalten müssen, ist jedoch, dass das Fahren auf weichen Reifen geradezu gefährlich ist. Weiche Reifen bedeuten weniger Traktion und weniger Traktion kann zu einem Unfall führen. Seien Sie sicher und halten Sie diese Reifen überprüft!

Fetten Sie Ihre Lager

Einige Fahrer denken, dass nur Motocross-Motorräder fettige Lager benötigen. Das ist nicht wahr! Während die abgedichteten Lager relativ wartungsfrei sind, müssen freiliegende Bereiche wie Aufhängungsverbindungen regelmäßig gepflegt werden. Halten Sie sie fettig, und Ihre Fahrt bleibt schäbig.


Stellen Sie sicher, dass Sie es regelmäßig reinigen. Auf diese Weise können fehlende Schrauben, defekte Gegenstände oder reparaturbedürftige Stellen leicht erkannt werden. Überprüfen Sie Ihre Bremsen am Ende der Woche, um sicherzustellen, dass sie beim Drücken vollständig betätigt werden. Das Rad sollte blockiert sein, wenn die Bremsen betätigt werden. Passen Sie es gut an, wenn dies nicht der Fall ist. Heben Sie nach einer guten Reinigung jedes Rad an und prüfen Sie, ob es sich geräuschlos dreht. Überprüfen Sie die Felgen auf Dellen und ob fehlende oder lose Speichen vorhanden sind.

Machen Sie es zu einer jährlichen Routine, Ihre Zündkerzen und den Luftfilter auszutauschen. Entfernen Sie das Öl nach 2000 Meilen, damit Ihr Motor reibungslos läuft. Wenn Sie nach 2 Jahren keine 2000 Meilen erreicht haben, wechseln Sie das Öl trotzdem. Altes Öl kann dazu führen, dass Ihr Motor klopft, was teurer zu reparieren ist. Sie müssen die Bremsflüssigkeit, die Kühlflüssigkeit und das Gabelöl mindestens alle 2 Jahre vollständig ablassen.

Cruiser-Motorrad-Marken wie das indische Scout-Motorrad müssen möglicherweise mindestens einmal im Jahr einer professionellen Inspektion unterzogen werden, wenn Sie keine Pannen hatten. Falls sich ein Unfall ereignet, egal wie gering er ist, oder wenn Sie lustige Geräusche hören, die Sie scheinbar nicht loswerden können, lassen Sie das Fahrrad sofort professionell überprüfen. Eine routinemäßige vorbeugende Wartung ist wichtig, damit Ihr Fahrrad lange Zeit in gutem Zustand bleibt.

Entwicklung der Royal Enfield Cafe Racers

Der Name Royal Enfield ist ein Name, der mit Begriffen wie Stärke, Macho und vielen solchen Wörtern in Resonanz steht, die von Männlichkeit sprechen. Sie sind schon sehr lange auf dem Bild, aber was interessant ist, ist die Zeitachse, in der sie entstanden sind und wie sie zu dem geworden sind, was sie heute sind!

Die Cafe Racer-Szene entstand in den 1950er Jahren, als Großbritannien begann, seine Straßen zu verbessern und sich vom Krieg wiederzubeleben. Die Cafe Racer wurden dann zum idealen Fahrrad für Menschen, die immer in Bewegung waren. Andererseits nahm der Cafe Racer 1956 eine neue Kurve und wurde zu einem Fahrrad, das mit niedrigem Lenker modifiziert wurde und zu einer Maschine wurde, die schneller als jedes andere Motorrad von einem Café zum anderen gefahren werden konnte!

Nach ein paar Jahren, im Jahr 1961, kam Royal Enfield ins Spiel, und dann veränderte sich die Sichtweise des Motorrads! Diese Motorräder waren ein Hauch frischer Luft für die Biker, die früher nicht so zufrieden mit der Leistung der damals verfügbaren Motorräder waren.

Der Continental GT wird von einem luftgekühlten Motor mit 535 ccm, 29,1 PS und 44 NM Drehmoment und 5-Gang-Schaltgetriebe angetrieben. Die Kupplung ist ein nasser Mehrscheibentyp und das Endgetriebe erfolgt über einen Kettenantrieb. Das Kraftstoffsystem ist ein elektronischer Typ von Keihin und die Einspritzung ist ein digitaler elektronischer Typ mit einer einzigen Zündkerze.


Die Abmessungen des Continental GT betragen 2060 mm Länge, 1360 mm Radstand, 800 mm Sitzhöhe und 140 mm Bodenfreiheit. Dieses 184 kg schwere Fahrrad hat einen Kraftstofftank mit einem Fassungsvermögen von 13,5 Litern.

Der nackte Sportkörper Continental GT verfügt über ein Doppel-Unterrohr-Cradle-Chassis. Die Federung ist vorne teleskopisch mit 41 mm Gabel und 110 mm Federweg und Paioli Twin einstellbaren gasgeladenen Stoßdämpfern hinten. Die 18-Zoll-Leichtmetallräder haben vorne 100 / 90-18 56H Pirelli-Sportdämonenreifen und hinten 130 / 70-18 63H-Reifen. Die Bremsen sind vorne 300 mm und hinten 240 mm mit 2 Kolben schwimmenden Bremssätteln.

Der Royal Enfield Continental hat einen guten Kraftstoffverbrauch von 32,4 km / h, was besser ist als die vom Bullet und den Thunderbird-Modellen desselben Unternehmens angegebenen Laufleistungen. Die Höchstgeschwindigkeit dieses Fahrrads beträgt 142 km / h.

Auf dem indischen Premium-Fahrradmarkt verzeichnet der Royal Enfield maximale Umsätze. Ein kombinierter Umsatz von 25.000 wird leicht jeden Monat erreicht. Die Konkurrenz kommt von anderen Premium-Motorrädern wie dem KTM 390 Duke, dem Hyosung Aquila 250, dem Royal Enfield Classic und dem Royal Enfield Thunderbird.

Beste Royal Enfield Classic Eine romantische Fahrt

Royal Enfield Thunderbird ist eine Reihe von Cruiser-Motorrädern von Royal Enfield, die erstmals 2002 mit Royal Enfield Thunderbird 350 eingeführt wurden. Das britische Unternehmen Royal Enfield Motors stellt einige der besten Motorräder des Landes her. Ihre Motorräder sind bekannt für ihre Hochleistungsmotoren und ihr majestätisches Aussehen.

Das Thunderbird, ein Motorrad im Cruiser-Stil, wurde vor mehr als einem Jahrzehnt im Jahr 2000 von Royal Enfield in Indien herausgebracht. Die Royal Enfield Thunderbird-Motorräder sind für einfache Autobahnfahrten und Langstreckenfahrten gedacht.

Der Thunderbird 350 mit seinem markanten schwarzen Design setzt bereits auf den Straßen ein deutliches Zeichen.

Das neue Modell bietet eine steifere Schwinge, LED-Scheinwerfer, eine neue digitale Konsole, eine hintere Scheibenbremse, 41-mm-Vorderradgabeln und LED-Rückleuchten. Das Fahrrad hat geteilte Sitze mit einem abnehmbaren Rücksitz, der als Gepäckträger verwendet werden kann. Das Fahrrad verfügt über Speichenräder, analoge Messuhren und einen 55-W-Projektorscheinwerfer. Das Kraftstoffvolumen beträgt 20 Liter, das Leergewicht 192 kg.

Das Motorrad bietet dank seines bequemen Sattels und des ergonomisch geformten erhöhten Lenkers, der feste Handflächengriffe und eine entspannte Ellbogenposition bietet, eine ziemlich gute Fahrposition. Der gut gepolsterte Sitz und die vorderen Fußstützen bieten guten Halt an den richtigen Stellen. Das Fahrrad hat einen Radstand von 1350 mm und eine Bodenfreiheit von 140 mm. Das Fahrrad ist 2060 mm lang, 790 mm breit und 1205 mm hoch.
Der Thunderbird 350 ist in drei verschiedenen Farben erhältlich: einzigartige Marine-, Blitz- und Steinfarben.


Der Royal Enfield Classic 350 wird von einem mächtigen Bure x Stroke 70 mm SOHC-Motor mit 346 ccm Einzylinder angetrieben, der eine maximale Leistung von 20 PS bei 5250 U / min leistet. Dieses leistungsstarke Fahrrad verfügt über ein Fünfgang-Schaltgetriebe, mit dem der Fahrer das perfekte Tempo für die perfekte Fahrt wählen kann.

Der Royal Enfield Classic wird für einen Preis von rund 115.122 / – (Ex-Showroom, Delhi) angeboten und bietet eine gute Kilometerleistung von 52 km / h.

Das Fahrrad ist riesig und muskulös, es ist 2180 mm lang und 790 mm breit. Es kommt mit einer Höhe von 1080 mm, mit einer Sitzhöhe von 800 mm. Mit einem Absatz von 1370 mm und einer Bodenfreiheit von 135 mm ist das Royal Enfield Classic ein perfektes Fahrrad für Personen mit hohem Körperbau und lebensgroßen Merkmalen. Obwohl der Enfield Classic ziemlich schwer ist als die meisten Pendlerfahrräder, ist er mit seinem Leergewicht von 187 kg gut ausbalanciert und eignet sich auch für langsame Geschwindigkeiten. Es verfügt über ein Kraftstofftankvolumen von 13 Litern und zwei Litern Reservekraftstoff, was es auch für lange Fahrten zu einer guten Wahl macht.

Das Fahrrad bietet unter anderem Funktionen wie Elektrostart, Halogenscheinwerfer, Kristallblinker, analoger Tachometer und Kraftstoffanzeige, Start- und Stopptaste für den Motor, Fernlicht-Passschalter und einteiligen Griff. Der geteilte Sitz bietet sowohl dem Fahrer als auch dem Sozius hohen Komfort.

Für einen echten Fahrradliebhaber gibt es keine Alternative zu einem Royal Enfield Classic. Für die anderen könnten Motorräder wie der Bajaj Avenger, der Triumph Thunderbird Storm, die Harley Davidson Street 750 und der Royal Enfield Thunderbird attraktiv sein.